One Of These Days

Senara’s (entspannte) Meckerecke

Archiv für August, 2007

Sport….

…ist Mord. Das ist keine Phrase, es ist Wirklichkeit. Ich hab das Gefühl meine Adduktoren schwellen auf das 3-fache ihrer Größe an nur um direkt wieder um das 6-fache zu schrumpfen. Und das ist schmerzhaft. Notiz an mich selber: Gewichte für die Adduktoren reduzieren. Autsch!

Ansonsten ist einer meiner geliebten Kollegen mal wieder krank und ich bin gerade gut genug um eine Überstunde zu schieben. Mal ganz im Ernst, ich bin eine der zuverlässigsten Arbeitskräfte in dieser Reha. Ich habe bisher nie auch nur eine Überstunde gescheut, egal wie spontan selbige war. Aber wird das honoriert indem ich eine Vertragsverlängerung bekomme? Nein, warum auch? Wir holen uns lieber eine günstigere Arbeitskraft und setzen die, die sich schon bewährt hat einfach mal auf die Straße. Ganz toll. Ich tendiere dazu in die Langzeitarbeitslosigkeit zu gehen. Vielleicht kann ich dann auch mal Urlaub machen…

Advertisements

Warnung unter Nachbarn und die schwierige Sache mit dem Sarkasmus

Ihr Lieben… Ich kann mich immer wieder nur wundern wie dumm manch einer doch ist. Zur Erklärung. Seit Montag Abend hängt folgender, von mir verfasster Zettel im Flur:

Liebe Nachbarn, liebe Hausbesucher,

der Flur ist am Wochenende geputzt worden und dementsprechend sauber. Damit dies auch so bleibt, möchte ich Sie alle herzlichst bitten die Schuhe bereits vor der Haustüre auszuziehen. Bitte lehnen Sie sich dabei nicht gegen die Glastüre, da diese sonst auch wieder beschmutzt wird. Des weiteren möchte ich vorschlagen die Handläufe an der Treppe ebenfalls nicht mehr zu benutzen, da dies nur lästige Fettflecken hinterläßt, die dann wieder weg gewischt werden müssen.

Spinnen haben ab sofort Hausverbot. Sollten Sie eine Spinne entdecken, die versucht sich widerrechtlich Zugang zu verschaffen, bitte ich Sie mich zu informieren, damit ich die weiteren Schritte einleiten kann.

Ich danke für Ihre Kooperation,

Juvi hat sich köstlich amüsiert und ich frag sie noch: Ist das auch gut genug als Ironie erkennbar?! Ich dachte der Satz mit den Spinnen wäre deutlich. Aber nein. Ich habe die Dummheit der Menschen doch tatsächlich mal wieder unterschätzt. Das mir das auch immer wieder passieren muß. Wie dem auch sein, heute steht als Kommentar drunter: „Großer Mist“ Kein Name, keine Unterschrift. Ich wiederum habe den Zettel weg genommen und ein PS darunter gesetzt. Folgendes kam hinzu: Anonyme Kommentare sind eine großartige Sache wenn man noch nie von Sarkasmus oder Ironie gehört hat.

Ich schätze jetzt wird das Zusammenleben im Haus erst recht gemütlich… (IRONIE!!!!!!!!)

Putzprotokoll 2 und ein schöner Samstag

Bevor ich mich gestern mit Martin getroffen habe mußte ich noch dringend (!) den Flur putzen. Ich war auch ganz aufgeregt ob ich diesmal alles richtig mache. Und um das rauszufinden hat mein Vermieter folgende mail erhalten:

Sehr geehrter Herr S.,

diese Woche habe ich den Flur geputzt. Zunächst habe ich die Fußmatten beiseite geräumt und ausgeklopft. Ich hoffe es hat sich niemand über den Lärm beschwert.
Als nächstes habe ich das Glas an der Tür gesäubert. Aus preisgründen habe ich nur den günstigen Glasreiniger von „Tip“ benutzt. Sollte dies nicht ausreichen bitte ich um kurze Nachricht, dann werde ich dies bei meinem nächsten Einkauf berücksichtigen. Die Klingel und den Handlauf zum Garten sowie die Briefkästen habe ich feucht abgewischt. Wie für den Boden benutze ich hier den Reiniger von Frosch. Natürlich habe ich den Boden auch vorher gefegt, damit erst mal der grobe Dreck weg ist. Nach Spinnweben habe ich vergeblich gesucht.

Ich wünsche Ihnen eine angenehme Woche,

Ich bin ja so gespannt, ob ich noch etwas verbessern kann… Wie auch immer, danach habe ich mich ganz schnell ins Auto geschwungen und mich auf den Weg nach Grevenbroich gemacht. Mit rasenden 30 km/h bin ich über die A52 gebrettert… Zum Glück ging es dann ab der A44 flüssig weiter, so daß ich noch im Zeitrahmen war. Und auch der Rest des Samstages verlief nach Plan. Martin und ich haben Melli und ihre Familie besucht, was… öhm… aufregend war. Zwei kleine Kinder sag ich nur. Danach sind wir nach Düsseldorf in die/ das Cubar gegangen. War ein sehr netter Abend. Ich glaub da laß ich mich mal häufiger sehen. Zumal die einen sehr leckeren Che Guevara servieren (bitte korrigiert mich in der schreibweise nicht) Joah, und nachher geht’s noch auf’s Essen Original. Bin mal gespannt wie das so wird. Ich befürchte sehr voll. Da hab ich ja nicht so die Laune zu, aber was soll’s.

Putzprotokoll

Ich habe eine neue Idee. Ich werde meinen Vermieter wöchentlich mit einem Putzprotokoll in seinem e-mail-Fach beglücken. Die erste war folgende:

Sehr geehrter Herr S.,

wie versprochen habe ich heute die Fenster geputzt. Falls Sie noch irgendetwas zu beanstanden haben, bin ich für Verbesserungsvorschläge jederzeit via e-mail erreichbar.
Abgesehen davon wollte ich Sie noch darüber informieren daß ich diese Woche nicht mit der Flurreinigung dran bin. Es sei denn Sie bestehen wirklich darauf daß ich wöchtentlich wische, wie es in Ihrem Brief stand. Ich nehme an, in diesem Fall könnte ich die andere Partei, die ebenfalls für das Erdgeschoß zuständig ist, darüber informieren, daß ich das putzen komplett übernehme?!

Mit freundlichen Grüßen,

Mal sehen ob ich ihn soweit nerven kann, daß er mal antwortet. Ich freu mich schon drauf. Oh süße Rache. Da ich nächste Woche den Flur mache, werde ich ihn über jedes Detail informieren: Angefangen bei der Benutzung des Besens, des Wassers und der Marke meines Putzmittels… Wer Kontrolle will, kann diese gerne haben. Vielleicht lasse ich mich doch gerne kontrollieren… 8)

Grüße von der Schlampe

Diesmal ist nicht meine Waschmaschine gemeint. Auch kein anderes technisches Gerät meines Haushaltes. Diesmal handelt es sich um… naaa??? Mich, höchstpersönlich. Nachdem ich diverse Male den Flur nicht gewischt, den Keller nicht gefegt und den Bordstein nicht gesäubert haben soll, habe ich eine überaus freundliche mail an meinen Vermieter geschickt. Übersetzt hätte sie bedeuten können: Du kannst mich mal. Und dein verf**** Spion dazu. Heute, oh Freude, habe ich erneut einen Brief im Kasten, mit den gleichen Anschuldigungen. Naja, nicht ganz. Diesmal habe ich nur nicht ordentlich genug geputzt. Mal abgesehen davon, daß man durch meine Fenster nicht mehr durchsehen kann. Böses ich. Dieses Mal habe ich anders reagiert. Eine erneut freundliche e-mail meinerseits, die sich nebenbei fast von selber schrieb enthielt eine Einladung mir beim Fenster putzen am Samstag zu zusehen und ein Versprechen mich um die fiesen, fiesen Schmutzfinken im Haus zu kümmern. Ich werde nach dem nächsten Wischvorgang einen Zettel aufhängen, in dem ich alle Bewohner und deren Gäste bitte, die Schuhe bereits vor der Haustüre auszuziehen und sich nicht an die frisch geputzte Glasscheibe zu lehnen. Des weiteren werde ich ein Hausverbot für Spinnen aussprechen, da ihre Netze das Aussehen des Flures verschandeln. Und natürlich darf sich die nette 80-jährige Dame nicht mehr am Geländer festhalten, da dieses auch nur Fettspuren verursacht. Warum sollten wir den Hausflur überhaupt noch benutzen? Wir könnten doch alle direkt durch die Fenster rein und raus huschen. Dann lohnt sich da das wischen auch endlich mal wieder….