One Of These Days

Senara’s (entspannte) Meckerecke

Shoppen mit Erfolg…

… wenn man 2 Nervenzusammenbrüche, einen Gehörschaden und ein zuckendes Auge denn als Erfolg bezeichnen möchte. Denn das war das Gesamtresumée unserer geplanten Shoppingtour. Gut, nachdem wir die Düsseldorfer Einkaufsstraße ca. 3 bis 4 Mal, doch gefühlte 1000 Mal hoch und runter gelaufen sind, hatte ich dann auch tatsächlich mein knallrotes Oberteil und mein Paar Schuhe. David Draiman war aus, wird aber nachbestellt. Wie man sich nach den einführenden Sätzen denken kann, war diese Tour nicht einfach. Aber von vorne:

Hoch motiviert sind wir um kurz vor eins in die Bahn nach Düsseldorf gestiegen. Wir waren vorbereitet. Dachten wir. Aber die Menschenmassen die uns dann nach und nach auflauerten überstiegen unser Vorstellungsvermögen. Mal im Ernst: Was ist an einem verkaufsoffenen Sonntag so besonders, daß wirklich alle Leute ihre letzten Kräfte mobilisieren müssen um das mitzuerleben? Hätten wir nicht ein Mission gehabt, dann hätte mich das alles nicht interessiert. Schon gar nicht in Düsseldorf! Aber wir hatten ja diese verfluchte Mission. Nach den ersten 20 Minuten wollte ich schon aufgeben, doch meine tapfere Juvi holte mich mit einer Ohrfeige und dem Satz: „Es geht um Schuhe! Wir geben noch laaaaange nicht auf!“ wieder zurück. Weitere 10 Minuten später hörte ich sie hinter mir schluchzen: „Bring mich hier raus. Ich will nen Kaffee!“ Aber vorher brauchten wir eine Sparkasse. Die fanden wir dann auch nach 3 Mal im Kreis rennen und einigen Hänsel und Gretel-mäßigen hysterischen Anfällen. Von dort aus ging es nach Lush, wo Juvi ihre Batterien auftanken konnte. Der Kaffee mußte warten, wir hatten ja die Mission. Zu diesem Zeitpunkt schon äußerst frustiert, habe ich mir eine Handcreme gekauft über deren Preis wir hier nicht reden wollen. Gefühlte 500 Geschäfte später kamen wir dann endlich zu Saturn und ich hatte irgendwoher 2 Tüten in der Hand, in denen sich mein knallrotes Oberteil und ein Paar Schuhe befanden. Glücklich strahlte ich zu Juvi. Ich wußte sie würde sich um mich kümmern. Nachdem Saturn dann auch ein Reinfall war sind wir zurück die Einkaufsstraße hoch, obwohl wir eigentlich schon fast am Hbf waren und wir den Zug zurück in den Pott schon flüstern hören konnten. Doch wir hatten noch etwas zu erledigen. Die Belohnung für unsere erfüllte Mission. Eis und Kaffee bei…. Häagen Dasz. Das war es wert. *einige Gedenkminuten einschiebt* *seufzt*

Okay, ich bin zurück. Frisch gestärkt kam dann die Rückreise, die uns auf eine letzte Probe stellte. Nur alte Menschen oder frisch verliebte Paare in einem viel zu vollen Zug und Juvis Ohr direkt am Lautsprecher der sich nicht entscheiden konnte ob er ein Wasserkocher oder doch nur ein falsch eingestelltes Radio sein wollte. Alles in allem: We survived verkaufsoffenen Sonntag in Düsseldorf.

Advertisements

No comments yet»

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: