One Of These Days

Senara’s (entspannte) Meckerecke

Archiv für Juni, 2009

Mobbing für Fortgeschrittene

Ich hab da so nen Arbeitskollegen, mit dem ich von Tag eins an nicht so wirklich klar kam. In meinen Augen hat er einen seltsamen Humor und wenn frau (nicht nur ich)  nicht über seine Witze lacht oder es gar wagt ihm einen Spruch zurück zu drücken, dann ist man gleich ne Zicke. Das hindert ihn aber nicht daran den Versuch zu starten, die gleichen Flirtereien ab zu bekommen wie alle anderen Kollegen. Sein neuester Coup war folgender: Nachdem ein anderer Kollege behauptete Frauen fänden schwule Männer interessant, weil sie diese angeblich bekehren wollen, meinte besagter Anti-Mann zu mir: „Ich bin schwul und hätte gerne daß du mich bekehrst.“ Ich: „Nö.“ Er: „Warum nicht?!“ Ich: „Ich kenn mich mit Schwulen ein wenig aus und wenn du einer wärst, dann würdest du nicht so um Bekehrung betteln.“ (An dieser Stelle einen herzlichen Dank an meinen Onkel!!! Wenigstens ein Weg zum unglücklich sein ist mir verbaut worden 😉 ) Aber zurück zum Thema. Wenn man mich um etwas bittet, kann ich ja immer so schwer nein sagen. Und wenn Monsieur unbedingt „bekehrt“ werden will… kann er haben. Ich habe also meine beiden Lieblingskollegen (beide 100% nicht schwul auch wenn der eine seltsam feminine Züge hat…) zusammen getrommelt und die beiden gebeten dem Anti-Mann mal ein wenig schöne Augen zu machen. Das schöne an der Geschichte ist, daß beide nicht mal wissen wollten wieso sondern einfach nur sagten: „Klar! Kein Thema!“ DAS nenn ich Kollegen *fg* Tja, was soll ich sagen. Der Anti-Mann rennt nur noch mit dem Hintern an die Wand gepresst an den beiden vorbei. Die machen das aber auch zu genial, ich hatte einen sehr amüsanten Tag. Schade daß ich das nicht filmen und online stellen kann… Es ist zu herrlich *seufzt*

Advertisements

Die bösen Fachtermini

Ich möchte euch an dieser Stelle mal wieder an einem Patientengespräch teilhaben lassen ohne großartig etwas zu kommentieren. Ich habe die Patientin aufgerufen und bringe sie in eine Kabine:

I: „So, dann machen Sie mir doch bitte schon mal das Bein frei und ich hole die Schwämmchen.“

P: „Welches Bein denn?“

I: „Na am besten das, das operiert wurde.“

P: „Ich bin nicht am Bein operiert worden, sondern an der Hüfte!“

I: „Soweit ich weiß gehört das Hüftgelenk mit zum Bein…“

P (vorwurfsvoll): „Ach, Sie immer mit Ihren Fachausdrücken!!!“

Rasputin und Darth Vader unter Hitlers Befehl

Nun folgt die etwas andere Filmkritik. Daß Rasputin und die Ninja-Version von Darth Vader für Hitler im 2. Weltkrieg unterwegs waren will einem nämlich der Film „Hellboy“ weismachen. Grandiose Idee, aber mal unter uns: Wer glaubt sowas denn wirklich? Ich mein 1. die Tatsache daß Darth „The Ninja“ Vader eine untote Puppe ist, die aufgrund Rasputin noch lebt… naja… ich weiß ja nicht… und 2. wenn auch nur einer von beiden damals anwesend gewesen wäre, ja glaubt ihr denn wirklich die hätten auf einen einfachen sterblichen wie den Adolf gehört?!?! Don’t think so!!! Die hätten gesagt: Scheiß auf höhere Rasse, es lebe die Apokalypse! Oder so ähnlich. Also frag ich mich, warum mußten hier wieder die Nazis herhalten und nicht einfach irgendein verrückter Wissenschaftler oder so was?! Wie dem auch sei, kümmert mich nicht wirklich. Sollen die Nazis halt Sündenbock sein. Machen sie ja auch gut. Und dadurch daß die leider so widerstandsfähig sind wie Kakerlaken, wird es auch für immer einen geben. Sündenbock mein ich jetzt. Ach, und was ich auch nicht verstehe: Warum heißen die Nazi-Frauen immer Elsa?! War das so ein beliebter Name damals oder hat der irgendeine Bedeutung von der ich nichts weiß? Wie auch immer insgesamt eine sehr witzige Comicverfilmung, wenn man’s nicht zu ernst nimmt 🙂 Und immerhin weiß ich jetzt woher Jeff Dunham seine Idee für „Achmed, the dead terrorist“ hat…